Text und Bild: Jungfrauzeitung, 1. April 2017

Mehrere Hundert Kinder, Jugendliche und Erwachsene zeigten am Freitagabend Flagge. Gemeinsam demonstrierten sie für mehr öffentlichen Raum und weniger Verbote.

Es gibt zu wenig Raum zum Austoben, Abhängen und einfach Sein im Dorf. Dies ist die Meinung des Jugendparlaments Berner Oberland und etlichen Bödeli-Bürgerinnen und Bürgern. Gemeinsam demonstrierten sie deshalb am Freitagabend für ihr Anliegen mit einem bunten Rollumzug durch Interlakens Strassen. Die «Aktion für mehr öffentlichen Raum» war seitens der Veranstalter ein voller Erfolg. Gemäss Angaben des Jugendparlaments Berner Oberland verzeichnete man um die 600 Teilnehmer aller Altersklassen. Bereits im Vorfeld des Anlasses warb das Jugendparlament auf verschiedenen Social Media Kanälen für die Aktion und holten dafür auch einige Prominente, wie die Musiker Hanery Amman und Ritschi oder Snowboard-Crack Ueli Kestenholz und Extrembergsteiger Stephan Siegrist mit ins Boot. «Ich bin überwältigt von diesem Echo. Die Vorarbeit hat sich gelohnt», so Dimitri Rougy, Co-Präsident des Jugendparlaments Berner Oberland, während dem Defilee. Nun gehe es in erster Linie darum, den Dialog mit den zuständigen Gemeindebehörden zu suchen und zu stärken. Den Weg der Petition lasse man sich aber offen.

Hier zum kompletten Artikel.


Konversation wird geladen